Was ist … ?

Craniosacrales Balancing

Wo hilft Craniosacrales Balancing?
Was ist Craniosacrales Balancing?

Das Craniosacrale Balancing ist eine manuelle Behandlungsform, die durch Berührung des Körpers, die angeborenen, natürlichen Selbstheilungssysteme des Körpers aktiviert und unterstützt.

Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einem Arzt aus der Osteopathie entwickelt und nutzt den craniosacralen Rhythmus, der sich in einem feinen pulsieren, des Liquors, zeigt. Die Rückenmarksflüssigkeit schützt und bewegt das Nervensystem.
Der craniosacrale Rhythmus ist im ganzen Körper über das Bindegewebe spürbar, welches Informationen verarbeitet und unseren Körper schützt, indem es alle Organe, Muskeln und Gefäße umhüllt. Cranio Sacrales Balancing wird mittlerweile auch von Ärzten, Physiotherapeuten, Logopäden und Masseuren nicht nur empfohlen, sondern auch selbst praktiziert.
Craniosacrales Balancing ist ein Angebot, das die Medizin ergänzt. Das Ziel dieser speziellen Körperarbeit ist es, jeden Menschen in seiner ganzheitlichen Wesensart zu unterstützen: die Ruhe und Erholung von Körper und Geist!
Menschen jeden Alters und in besonderen Situationen, z. B. Schwangere, finden im Craniosacralem Balancing wertvolle Unterstützung, bei Beschwerden, Problemen und in belastenden Lebenssituationen.

 

WIE FUNKTIONIERT Craniosacrales Balancing?

 

Diese Behandlungsform wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt und damals als „craniale Osteopathie“ bezeichnet.
Der Kopf und das Kreuzbein sind durch die Hirn- und Rückenmarkshäute miteinander verbunden. In dieser Einheit pulsiert die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, der Liquor. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den Körper und beeinflusst die Entwicklung und das reibungslose Arbeiten des ganzen Menschen. Änderungen in diesem sehr sensiblen System sind Anhaltspunkte für das Erkennen und das optimale Arbeiten mit den betroffenen Strukturen.
Das Craniosacrale Balancing ist eine sehr sanfte Körperarbeit, die den Menschen immer als ganzes anspricht und sich auf die Gesundheit konzentriert. Ohne sich aufzudrängen, wird der Körper in die Lage versetzt, seine eigenen, inneren Regulationsmechanismen zu erkennen, zu stärken und mit ihnen zu interagieren. Diese positive Veränderung unterstützt die angeborene Fähigkeit zur Selbstheilung und inneren Balance.
Der Fokus der Behandlung umfasst alle Ebenen des Menschen: Körper, Geist und Seele.

 

ANWENDUNG DES Craniosacrale Balancing

 

Es gibt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten und Situationen, in denen Craniosacrales Balancing zum Einsatz kommt:

  • In der Rehabilitation
  • bei Kopfschmerzen und
  • Nackenproblemen
  • bei Rückenproblemen
  • Zur Regulierung der Organe sowie des vegetativen und zentralen Nervensystems
  • bei Schlafproblemen,
  • Erschöpfungszuständen,
  • psychosomatischen Beschwerden
  • bei stressbedingten Beschwerden
  • Bei chronischen Schmerzzuständen
  • In der Schwangerschaft und zur Geburtsunterstützung
  • Bei Hyperaktivität von Kindern

ABLAUF DES Craniosacralen Balancing

 

Im Erstgespräch werden die Anliegen und Probleme des Klienten erkundet und besprochen. Eine der Hauptpunkte während der gesamten Sitzung, ist der respektvolle und wertschätzende Umgang mit der Persönlichkeit des Klienten. Wobei hier die Achtsamkeit und die sanfte Ausführung der Arbeit wesentliche Punkte darstellen. Beim Craniosacralem Balancing sollte der Klient sehr bequeme Kleidung tragen.

Gut ausgebildete und erfahrene Cranio Sacral PraktikerInnen arbeiten ganzheitlich und somit immer, mit größter Sorgfalt, gleichzeitig auf der körperlichen, emotionalen und psychischen Ebene. Was sie deutlich von anderen Anwendungen unterscheidet. Wo die Ebenen oft einzeln und nacheinander, jedoch nicht gleichzeitig betrachtet werden. Wodurch der Mensch, gegen jede Behauptung hin, nie als ganzes behandelt werden kann. Eine respektvolle sprachliche Begleitung, unterstützt die Selbstwahrnehmung, gibt emotionalen Prozessen Raum und kann gleichzeitg Halt bieten. Um den Klienten in seiner Gesamtheit beachten zu können, legt der Cranio Sacral Praktiker seine Hände auf den Körper des Menschen und stimmt sich auf den Cranio Sacral Rhythmus ein.
Die Behandlung findet, meist in Rückenlage statt. Wobei ich meine Klienten auch im Sitzen behandle. Die Behandlung dauert 60 Minuten. Planen Sie genügend Zeit für eine Sitzung ein, um sich auf die Behandlung einzustimmen und sie in Ruhe wirken zu lassen. Die Häufigkeit und Anzahl der einzelenen Sitzungen richtet sich nach dem Heilungsprozess. Wobei die Emfehlung zu Beginn bei 1x die Woche liegt und sich der Abstand zwischen den Sitzungen immer mehr vergrößert.

 

WIRKUNG DES Craniosacrale Balancing

 

Blockaden, Verhärtungen oder Verspannungen, in Körper, Seele oder Geist, spiegeln sich im Cranio Sacralen System wider, oft schon bevor sie sich bemerkbar machen.
Blockaden können vielfältige Ursachen haben. Auslöser können Verletzungen, Stürzen oder Fehlhaltungen, genauso wie Operationen, Narben oder psychische Belastungen sein. Diese Blockaden spüren Cranio Sacral PraktikerInnen und erkennen, wie sich eventuelle Spannungen auf den Körper auswirken. Mit achtsamen, sehr spezifischen Berührungen kann für den Klienten der Weg zur Selbstheilung nicht nur aktiviert werden, sondern es können sich Spannungen lösen. Die natürliche Regenerationskraft des Körpers ist durch unsere stressige Lebensweise oft überfordert. Das ausbalancieren der körperlichen Systeme, aktiviert unsere inneren Kräfte, was den Heilungsprozess fördert.
Cranio Sacral-PraktikerInnen spüren die Qualität der rhythmischen Bewegungen und können diese durch manuelle, energetische und verbalen Techniken, harmonisieren. Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen können gelöst werden, das Immunsystem wird gestärkt, Atmung, Puls, Kreislauf und Blutdruck stabilisiert. Was sich positiv auf chronische und akute Beschwerden auswirkt. Das Craniosacrale Balancing arbeitet an der Selbstregulation des Menschen.

 

EINSCHRÄNKUNGEN DIESER BEHANDLUNGSFORM

 

Kontraindikationen für das Craniosacrale Balancing sind akute Entzündungen und Verletzungen, die eine ärztliche Versorgung erfordern.
Fälle von erhöhtem Hirndruck, Kopftumoren oder schweren Gefäßverkalkungen sind weitere Beispiele für Situationen, in denen Cranio Sacrales Balancing nicht angewendet werden sollte. Weitere Ausschlusskriterien sind schwere psychische Erkrankungen wie Psychosen, Schizophrenie oder Borderline-Störungen.