Buch

Die Farben der Heilerin

Die Farben der Heilerin

von Brigitte Inslicht

Farbpsychologie-Gesundheit-Wohlbefinden

 

Das geballte Wissen über die Wirkung von Farben auf Körper und Seele zusammen gefasst in diesem Buch.

Farben bestimmen unser Leben, steigern unsere Kreativität und beeinflussen uns.
Das geballte Wissen über die Wirkung von Farben auf Körper und Seele zusammen gefasst in diesem Buch. Entdecken Sie einen sanften, einfachen und effektiven Weg, um sich rundherum wohl zu fühlen.

  • Thema: Farbpsychologie
  • Allgemeiner Überblick über das Thema
  • Tipps zum Umgang mit Farben
  • Das Buch enthält Tests*
  • Schreibstil: aktiv, optimistisch, sachlich, informativ
  • Erfahrungsbericht einer Expertin aus der Praxis
  • Stichworte zum Inhalt: innovativ, bekanntes und Neues, Farben, alternative Heilmethode, Werbung

*Test: Nur wenn Sie die Printausgabe gleich hier bestellen, erhalten Sie die farbigen Bilder die Sie für die Tests benötigen.

Sonst finden Sie die Farbpads auch hier weiter

Farben bestimmen unser Leben, steigern unsere Kreativität und beeinflussen uns.
Das geballte Wissen über die Wirkung von Farben auf Körper und Seele zusammen gefasst in diesem Buch. Entdecken Sie einen sanften, einfachen und effektiven Weg, um sich rundherum wohl zu fühlen.

Die Werbung manipuliert Sie unbewusst, indem sie Farben gekonnt einsetzt. Setzen Sie dieses Wissen bewusst ein um Ihre Seele und Körper zu stärken und zu einem guten Lebensgefühl zu verführen.
Diesen ständigen Reizen ausgesetzt zu sein, bleibt nicht ohne Folgen -früher oder später reagieren Körper und Seele auf die konstante Belastung.

Ständig umspült uns eine sanfte Welle aus Farben, deren kaum wahrnehmbares Gurgeln unserem Unterbewusstsein Geschichten über Liebe, Gesundheit und Entspannung, aber auch Ärger, Frust und Stress erzählt.
Die Farbpsychologie befasst sich mit Heilverfahren, welche die Wirkung der Farben nutzt. In diesem Sachbuch der Diplompädagogin und Expertin für Farben und Wohlbefinden Brigitte Inslicht finden Sie eine Heilmethode unter Verwendung eines speziell entwickelten Farbtests.

Unsere Lieblingsfarben und die Farben, mit denen wir uns täglich umgeben, verraten viel über unser Wesen.
Farben verraten uns jedoch auch viel über unsere Gesundheit und welchen Reizen wir uns täglich aussetzen. Wenn wir die Psychologie der Farbe verstehen lernen, lernen wir auch effektive Methoden der Heilung kennen. Verstehen Sie die Welt der Farben und werden und bleiben Sie gesund. Ein lehrreiches Sachbuch für Erwachsene, das auch für Kinder einsetzbar ist.

Mit Die Farben der Heilerin lernen Sie mehr über:

  • Psychologie und Symbolik von Farben
  • Typische Reaktionen auf Farben (von A wie Allergie bis Z wie Zuckerkrankheit)
  • Farbtypen und deren Effekte auf uns
  • Heilen mit Farben
  • Farbeinfluss durch Werbung und Alltag
  • Kultur und Mythologie der Farben
    U.v.m.

Leseprobe:

Da wir Farben intuitiv verstehen, reagieren wir sofort und ohne viel nachzudenken. Das ist gut so, denn eine zügige Reaktion kann unter Umständen Ihr Leben retten. Lebensmittel, die eine komische Farbe haben, würden Sie zum Beispiel nicht freiwillig essen, oder? Eindrucksvoller lässt sich das Phänomen am Beispiel der Farbe Rot erklären. Rot warnt alle Menschen vor Feuer und Gefahr. Es ist eine Signalfarbe, die sofort auf sich aufmerksam macht und zu einer interessanten Reaktion führt. Der Muskeltonus des Betrachters erhöht sich ebenso wie die Herzfrequenz. Jede Körperzelle wird mit zusätzlichem Sauerstoff vollgepumpt. Im Bruchteil einer Sekunde sind wir bereit zum Kämpfen oder Fliehen. Erst nach dieser Stimulation entscheiden wir, welches der bessere Weg ist. Genau aus diesem Grund sind Warnschilder rot.

Wie schätzen Sie Ihre Reaktion auf ein Ihnen unbekanntes giftgrünes Tier ein, das friedlich auf einem Stein liegt und die Sonne genießt? Streicheln oder nicht streicheln, das ist die Frage. Ich nehme an, Sie beobachten das Tier aufmerksam aus sicherer Distanz und gehen dann weiter. Hüpft hingegen ein dunkelgrünes Tier direkt vor Ihre Füße, werden Sie sich nicht viel dabei denken. Das Angenehme ist, dass wir Wissen wie dieses nicht mühsam erlernen müssen, da es bereits fest in unseren Genen verankert ist. So wie uns ein dunkles Grün Frieden bringt, lässt uns Blau eintauchen in die Ruhe der Unendlichkeit. Eine Ruhe, die zu einem langsamen und gleichmäßigen Puls führt. Im Gegensatz dazu erinnert uns Gelb daran, dass alles vergänglich ist. Die Empfindungen, die Rot, Grün, Gelb und Blau in uns auslösen, ziehen sich wie ein Faden durch alle Kulturen. Sind sich Menschen aller Rassen und Hautfarben im Grunde doch ähnlicher, als mancher wahrhaben will? Bei aller Übereinstimmung trennen sich jedoch in vielerlei Hinsicht auch die Geister. Denn was in einer Kultur ein No-Go ist, kann für eine andere das Non-plus-Ultra sein.
Und in Kombination bekommen Farben noch einmal eine andere Wirkung. So können Farbkombinationen unterschiedlichste Emotionen auslösen. Die Wirkung eines dunklen Rots in einer rosafarbenen Umgebung hat mit einer rot-schwarzen Kombination kaum etwas gemeinsam.

Untersuchungen über die Wirkung von Farben gibt es wie Sand am Meer. Was besonders, wen wundert das, die Werbebranche glücklich macht. Ein Konsument, der ein Waschmittel kaufen möchte, wird automatisch an einer braunen Verpackung vorbeigreifen, um sich bei einem teureren hellblau verpackten Produkt zu bedienen.

Kulturelle Unterschiede

Mit magischen Ritualen, in denen Farben eine wichtige Rolle spielen, werden seit jeher gute Geister gnädig gestimmt und Dämonen auf Distanz gehalten. Dieses geheime Wissen hüteten Medizinmänner dermaßen streng, dass nur sie bunte Körperbemalungen und Talismane herstellen konnten. Im Mittelalter war die Herstellung von Farben extrem aufwändig und daher teuer. Für das bekannte Purpurrot der kaiserlichen Mäntel ließen viele der gleichnamigen Schnecken ihr Leben. Das damit verbundene Statussymbol war den Aufwand allerdings wert.

Dank verschiedener Verfahrenstechniken sind Farben heute leicht herstellbar und erhältlich. Ihre Wirkungsweise hat jedoch nicht nachgelassen und nichts an ihrer Faszination eingebüßt.

Wie schon gesagt, sprechen Farben in verschiedenen Volksgruppen jeweils eine eigene Sprache und den Schlüssel zu ihrem Verständnis hat oft nur die jeweilige Kultur. Trauernde in Mitteleuropa kleiden sich Schwarz, Chinesen hingegen Weiß und Mexikaner greifen zu Gelb, um ihren Verlust auszudrücken. Es gibt also gravierende kulturelle Unterschiede. Kratzt man jedoch ein bisschen an der Oberfläche, befördert man ein gemeinsames Muster zu Tage. Die Farbe Weiß symbolisiert eine Veränderung und einen Neubeginn. Die Farbe Gelb erinnert uns an die Vergänglichkeit des Lebens und Schwarz steht für etwas Negatives. Wer, wenn nicht der Tod, vereint beides in sich?

Hauptsächlich machen Farben unser Leben jedoch bunt und abwechslungsreich, darum sind sie besonders an Festtagen unverzichtbar. Wir verstecken bunt gefärbte Ostereier und denken sofort an Weihnachten, wenn wir durch ein in Tannengrün und Rot dekoriertes Geschäft gehen. Beim indischen Holifest heißen die Menschen den Frühling auf besondere Weise willkommen. Sie bestreuen sich gegenseitig mit farbigem Pulver.

Es ist aber nicht nur Glückseligkeit, die durch Farben zum Ausdruck gebracht wird, auch Regeln und Tabus können einfach und unmissverständlich formuliert werden. Hätte man Sie früher in China gelb gekleidet erwischt, hätten Sie das mit dem Leben bezahlt. Es war nur Mitgliedern der kaiserlichen Familie gestattet, Gelb zu tragen. Die Farbe Grün hat im Islam eine besondere Bedeutung. Für den Propheten Mohamed war das Betrachten von Grün bereits Gottesdienst. Darum kleidet sich kein gläubiger Moslem in Grün. Sogar die Fahne Saudi Arabiens ist grün. Die Ursache dafür ist aber eher darin zu finden, dass Grün dort wie auch in Israel die Farbe des Siegers ist. Der Schleier einer orientalischen Braut ist nach alter Tradition hingegen rot.
Farben klären uns ohne vieler Worte darüber auf, was anständig oder sogar verboten ist. In katholischen Ländern kommt diese Aufgabe oft der Farbe Blau zu. Da Blau die Farbe der Gottesmutter Maria ist, steht sie in engem Zusammenhang mit Reinheit und Keuschheit. In England mussten Prostituierte in der Öffentlichkeit Rot tragen.

Ein interessantes Phänomen, welches ein Überbleibsel aus dem Mittelalter ist, beeinflusst die Europäer bis heute: Viele meiden die Kombination aus Blau und Grün. Denn im Mittelalter erkannten die Menschen Gaukler, Artisten, Narren und Schauspieler an diesen Farben.

Um im Mittelalter zu bleiben, die damaligen Ärzte kleideten sich rot. Nicht um, wie man meinen könnte, Blutflecken zu verdecken, sondern um die Dämonen zu verjagen, die für die Krankheit verantwortlich waren. Denn die Farbe Rot schlug diese dunklen Genossen in die Flucht. Gelb hingegen stand für heimtückische Krankheiten und irrsinniges Leid. Darum war auch die schreckliche Pestfahne gelb. Kamen jedoch Bosheit und Tod ins Spiel, war Schwarz die Farbe der Wahl. Wer kennt sie nicht, die berühmt-berüchtigte Piratenflagge? Auch der Karren des Henkers fuhr in Schwarz durch die Straßen.

Und es gilt immer: andere Länder, andere Sitten. In Indien verknüpfen die Menschen die Farbe Rot in gewisser Weise seit jeher mit dem Grauen. Deshalb, wen wundert es, wird Kali, die Göttin des Todes und der Zerstörung, rot dargestellt. Eine Schutzfarbe hingegen ist Türkis. Es schützt besonders vor Krankheiten und dem sogenannten „bösen Blick“.

Darüber hinaus fungieren Farben als Erkennungsmerkmal. Sportteams zum Beispiel tragen farbenfrohe Trikots. Jedes Land hat eine farbige Flagge und viele Berufsgruppen tragen Uniformen, an denen andere sie sofort erkennen.

Wie Farben entstehen

Bevor wir uns dem praktischen Teil der Farbpsychologie und dem Heilen widmen, habe ich hier noch ein bisschen Theorie für Sie.