Hauswurz

Hauswurz

Botanischer Name: Sempervivum tectorum
Drogenname: Sempervivi tectori herba
Weitere Namen: Brautblum, Brennwurzel, Dachapfel, Dachblume, Dachkraut, Dachwurz, Donnerwurz, Hausrampfe, Steinrose
Pflanzenfamilie: Dickblattgewächse
Standort: Trockenmauern, Felsspalten, Plattenwege, volle Sonne
verwendete Teile: Blätter
Blüte: Juli bis September
Ernte: das ganze Jahr
Vermehrung: Ableger abtrennen im September oder März

Inhaltsstoffe: Ameisensäure, Apfelsäure, Bitterstoffe, Gerbstoff, Harz, Isozitronensäure, Schleimstoffe, Tannine, Vitamin C, Zucker

Eigenschaften: antiviral, beruhigend, brand- und schmerzstillend, entzündungs-hemmend, erfrischend, erweichend, fiebersenkend, harntreibend, hautfreundlich, krampflösend, krebsfeindlich, kühlend, wundheilend, wurmtreibend

Anwendungen: Ekzem, entzündete Schleimhaut im Mundbereich, Geschwür, Gesichtsflecken, Gürtelrose, Hämorrhoiden, Hühnerauge, Insektenstich, Mittel-ohreiterung, Scheidenzyste, Schwellung an Knie, Zehen oder Handgelenk, Schuppenflechte, septische Angina, Sommersprossen, Sonnenbrand, Verbrennung, Warzen, Zahnfleischentzündung, Zahnschmerz

Hauswurz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert