Leinkraut

Leinkraut

Botanischer Name: Linaria vulgaris
Drogenname: Linariae herba
Weitere Namen: Druut, Flachskraut, Frauen-flachs, Froschmaul, gelbes Löwenmaul, Harnkraut, Kleines Löwenmaul, Marienflachs, Takenkraut, wilder Flachs
Pflanzenfamilie: Wegerichgewächse
Standort: guter Gartenboden, Sonne
Aussaat: März bis April
Vermehrung: Wurzelteilung im Frühling oder Herbst
Blüte: Juni bis Oktober
Verwendete Teile: Blätter, blühender Pflanzenteil
Ernte: Juni bis August

Inhaltsstoffe: Ameisensäure, Apfelsäure, Carbonsäuren, Flavonglykoside, Flavonoide, Liarin, Linarin, Pectolinarin, Peganin, Pektine, Tannine, Vitamin C, Zitronensäure

Eigenschaften: antiallergen, antibakteriell, antikarzinogen, antimikrobiell, antimikrobiell, antioxidativ, antirheumatisch, antiviral, blutdrucksenkend, blutzuckersenkend, desinfizierend, entgiftend, entschlackend, entwässernd, entzündungshemmend, gefäßschützenden, harnsteinvorbeugend, harntreibend, krampflösenden, pilztötend, schmerzlindernd, schweißtreibend, stoffwechsel-anregend, verdauungsfördernd, wundheilenden

Anwendungen: allergische Reaktion, Atemwegsinfekt, Augenentzündung, Bauchkrampf, Bluthochdruck, Darmentzündung, Entschlackung im Zuge einer Diät, entzündliche Organerkrankung, Gallenblasenentzündung, Gefäß— und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Geschwür, Harnwegserkrankung, Haut- und Schleim-hautentzündung, Hautausschlag, Hautirritation, Herzkrankheiten, Leberentzündung (Hepatitis), Magen-Darm-Beschwerden, Nierenentzündung, Verdauungsbe-schwerden, Wassereinlagerungen (Ödemen), Wundbehandlung

Leinkraut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert