Ringelblume

Ringelblume

Botanischer Name: Calandula officinalis
Drogenname: Calendulae flores
Weitere Namen: Butterblume, Calendula, Dotter-blume, Fallblume, Garten Ringelblume, Garten-dotterblume, Goldblume, Monatsblume, Regen-blume, Totenblume, Warzenblume, Wucherblume
Pflanzenfamilie: Korbblütler
Standort: nährstoffreiche und lockere Böden, sonnig bis vollsonnig
Aussaat: April – Mai
Blüte: Juni – Oktober
Verwendete Teile: Blüten
Ernte: Juli – Oktober

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Bitterstoffe, Calendulin, Carotinoide, Farbstoffe, Fermente, Flavonoide, Glykoside, Saponine, Säuren, Schleimstoffe, Triterpene

Eigenschaften: antibakteriell, antiödematös, antiseptsich, antiviral, blutreinigend, entzündungshemmend, erweichend, gallenflussfördernd, immunstimmulierend, krampflösend, mensturationsregulierend, pilzhemmend, schweißtreibend, tumor-hemmend, wundheilend, wurmtreibend

Anwendungen: Abszess, Anregung von Galle, Leber und Niere, aufgeschlagenes Knie, Bindehautentzündung, Bluterguss, Brustdrüsenentzündung (Mastitis), Dermatitis, Desinifektions- und Wundmittel, eitrige Nagelbettentzündung, Ekzem, Entgiftung, entzündetes Zahnfleisch, Entzündung der Schleimhaut des Rachens, Furunkel, Gallenbeschwerden, Gelenkverletzung, Geschwür, Haut klar und frisch, Hautentzündung, Herzklopfen, Menstruationsbeschwerden, nach dem Zahnziehen, Pickel, Quetschung, schlecht heilende Wunde, schuppiger oder zu trockener Haarboden, Schwangerschaftsstreifen, trockene Haut, Unterleibsblutung, Venen, Verbrennung, Verdauungsbeschwerden, Verstauchung, Warzen, weibliche Unter-leibsorgane, Weißfluss, Windeldermatitis, Wundheilung, Wundreinigung

Ringelblume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert