Mentaltraining

Wie gehe ich mit Niederlagen um?

Kennen Sie Babe Ruth? Nein, macht nichts.

Er war der „Michael Jordan“ unter den amerikanischen Baseballspielern. Er war einfacher der Mann, der den Ball am häufigsten getroffen hat. Eines Tages unterhielt sich der Verkaufstrainer und Autor Frank Bettger mit dem Trainer von Ruth Babe und fragte: „Wie schafft es der Mann, so erfolgreich zu sein?“ Der Trainer zückte Bleistift und Papier und rechnete Bettger vor, dass auf jeden Treffer von Babe Ruth erheblich mehr Nichttreffer kamen. Mit anderen Worten: Je mehr man übt, trainiert, arbeitet oder tut, desto mehr Fehler macht man zwar, wobei sich aber zwangsläufig die Zahl der Siege vergrößert. Ergo stellt jeder Fehler einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft dar. 

Eine andere Art von Fehler sind die, die wir im Alltag machen. Wir haben irgendetwas falsch gemacht. Hier rate ich Folgendes: Wenn Sie bereit sind, aus dem Fehler zu lernen, dann hat sich die Niederlage gelohnt. Hat man jemanden geschadet, dann ist eine Entschuldigung fällig und idealerweise überlegt man (gerne auch gemeinsam mit der Person), wie man diesen Fehler in Zukunft vermeiden kann. Darum sollte das Wort „falsch“ (Was habe ich „falsch“ gemacht) niemals eine Bewertung sein, sondern eine Bitte um mehr Informationen. „Was habe ich falsch gemacht?“ „Was wäre (deiner Meinung nach) besser oder effektiver gewesen?“ 

Passiert Ihnen ein bestimmter Fehler öfter, dann leisten Ihnen vielleicht folgende Fragen gute Dienste: 

  1. Was sind die Gründe? Woran liegt es? (Z. B. Ich treffe den Korb (Basketball) nicht, weil ich …. ) 

  2. Was versuche ich zu vermeiden? (z.b. Ich treffe den Korb nicht, weil ich angst davor habe nicht zu treffen? 

  3. Wovor flüchte ich? (Z. B. Ich gehe nicht zum Training, da ich mich davor fürchte mich lächerlich zu machen) 

  4. Was ist in dieser Situation anders als in anderen Situationen? (z.b. Ich bin der/die Neue.) 

Sollten Ihnen nicht gleich ein paar Antworten einfallen, dann warten Sie einige Momente. Ihr „Unterbewusstsein“ wird Ihnen Antworten schicken, was durchschnittlich 20 Sekunden pro Frage dauert. Meditation oder Hypnose kann Ihnen sehr gute Dienste dabei leisten, diese und andere Fragen zu beantworten.